Überwinterung


Überwinterung

Überwinterung von Schwimmbecken

 

Mit der richtigen Überwinterung ihres Schwimmbeckens schützen Sie zum einen das Becken sowie die Zubehörteile während der kalten Monate und zum anderen schaffen Sie die besten Voraussetzungen für einen unbeschwerten Start in die kommende Badesaison.

 

Je später sie mit der Überwinterung des Schwimmbeckens beginnen, desto eine bessere Wasserqualität erhalten sie zu Beginn der neuen Badesaison. Überwintern Sie, wenn die Wassertemperatur dauerhaft unter 12° C liegt.

 

Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten ein Schwimmbecken zu überwintern. 

 

Zum einen kann das Schwimmbecken aktiv, d.h. in eingeschränktem Betrieb erfolgen. Diese Variante bietet den Vorteil, einer gleichbleibenden Wasserqualität und schützt die technischen Anlagen vor einem eventuellen Blockieren bei langem Stillstand.

 

In Gegenden mit Frostperioden empfiehlt sich jedoch eine passive Überwinterung, um die Technik sowie die Wasserleitungen vor Frostschäden zu schützen.

Unsere kleine Überwinterungsfibel soll ihnen helfen an die wichtigsten Punkte bei der Überwinterung ihres Schwimmbeckens zu denken. 

 

Aktive Überwinterung

 

Die Pflege des Schwimmbades unterscheidet sich im Wesentlichen nicht von der Pflege während des Badebetriebes.

 

Allerdings benötigen Sie weniger Wasserzusätze und die Filtrationslaufzeiten können verkürzt werden. Dabei ist darauf zu achten, dass das Wasser ausreichend in Bewegung ist, um Frostschäden zu vermeiden (dies könnte mit mehrmaligem Filtern für je eine Stunde über den Tag und die Nacht verteilt erfolgen) 

 

Ab Temperaturen von -10°C und darunter ist ein Dauerbetrieb empfehlenswert.

 

 

Während der Wintermonate sollten sie regelmäßig das Becken säubern. Automatische Reiniger können grundsätzlich weiter verwendet werden, wenn die Bedienungsanleitung dies nicht ausdrücklich wiederlegt. Allerdings kann die Leistung auf Grund geringerer Temperaturen beeinträchtigt werden.

 

Passive Überwinterung

 

Vorbereitung

 

• Reinigung des Schwimmbeckens - entfernen Sie alle Blätter und Verschmutzungen, um bleibende Schmutzstellen auf der Folie zu vermeiden. Entfernen sie sorgfältig die ggf. vorhandene Wasserlinie.

 

• Entleerung - entleeren Sie das Schwimmbecken bis zu einem Wasserstand ca. 10 cm unterhalb der Einlaufdüsen (dies kann bereits parallel mit der Reinigung geschehen) Von einer vollständigen Entleerung des Beckens ist abzuraten, zum einen kann bei einer Wiederbefüllung die Folie Falten bilden und zum anderen wäre die Folie ungeschützt direkt der Kälte und ggf. UV-Strahlung ausgesetzt, was die Lebensdauer der Folie negativ beeinträchtigen kann.

 

Überwinterung des Beckens und der Filteranlage

 

• Nachdem das Becken sowie die Zubehörteile gründlich gereinigt wurden, entleeren Sie alle Rohrleitungen, um diese vor Frost zu schützen. Zusätzlich empfehlen wir das Anbringen von Winterstopfen, um das erneute Eindringen von Wasser in die Rohre zu vermeiden. Kontrollieren Sie während der Wintermonate hin und wieder den Wasserstand, insbesondere in regenreichen Wintermonaten.

 

• Einlagerung der Filteranlage und Pumpe - unterbrechen Sie die Stromzufuhr, öffnen sie alle Entleerungsventile an dem Vorfilter als auch am Filterkessel. Öffnen sie alle Kugelhähne, um eine vollständige Entleerung zu erreichen. Das Mehrwegeventil des Sandfilterkessels sollte zwischen zwei Stellungen gebracht werden, es ist unbedingt darauf zu achten, dass dieses nicht einrastet, um eine störungsfreie Inbetriebnahme im Frühjahr zu gewährleisten. Bewahren Sie die Anlage an einem frostsicheren Ort auf. Filterkartuschen sollten gründlich gereinigt werden und ebenfalls an einem sicheren Ort aufbewahrt werden.

 

• Montieren Sie die Skimmerklappe ab und setzen Sie einen geeigneten Frostschutz ein. Weitere Zubehörteile, wie zum Beispiel eine Leiter sollte ebenfalls demontiert und an einem geschützten Ort gelagert werden.

 

• Nachdem das verbliebene Wasser im Schwimmbecken gereinigt ist, geben Sie ein spezielles Überwinterungsmittel zu. Dieses schützt das Becken vor Kalkablagerungen und sorgt dafür, dass Verschmutzungen nur locker haften bleiben und im Frühjahr mühelos entfernt werden können. 

 

• Decken Sie das Schwimmbecken zum Schluss mit einer lichtundurchlässigen Winterabdeckung ab, um das Becken vor groben Verschmutzungen und Algenbildung zu schützen.

 

Überwinterung der Gegenstromanlage

 

• Unterbrechen Sie die Stromzufuhr und entleeren sie die Leitungen der Gegenstromanlage durch öffnen der entsprechenden Schrauben.

 

• Um die Gegenstromanlage vor Frost zu schützen empfiehlt es sich, diese ebenfalls zu demontieren und an einem frostgeschützten Ort aufzubewahren.

 

Überwinterung der Solaranlage

 

• Unterbrechen Sie die Stromzufuhr und verschließen Sie die Ansaug- und Einströmleitungen mit speziellen Winterstopfen.

 

• Öffnen Sie alle Kugelhähne sowie die Zu- und Ablaufleitungen der Kollektoren.

 

• Montieren Sie ggf. die Pumpe von den Verrohrungen ab und lagern sie diese an einem frostgeschützten Ort. 

 

Überwinterung der Wärmepumpe

 

• Unterbrechen Sie die Stromzufuhr. 

 

• Der Wärmetauscher bzw. Kondensator muss unbedingt vollständig entleert werden, um eine Beschädigung des Polyamidbehälters durch Frost zu vermeiden.

 

• Schließen Sie die Ein- und Abläufe des Bypasses und schrauben sie die beiden Anschlüsse des Wasserein- bzw. Ablaufes an der Wärmepumpe ab. Nachdem das Wasser vollständig abgeflossen ist, bringen Sie die beiden Anschlüsse wieder an, um eindringende Verunreinigungen zu vermeiden.